Wasser aus der Luft

Erstmals kostengünstig

Umweltfreundlich durch die Kraft der Sonne


Dezentral und schnell bereitgestellt

Wir zeigen den Weg aus der Wasserkrise

Ziel von Aquahara ist eine kostengünstige, umweltfreundliche und dezentrale Wasserversorgung in allen wasserknappen Regionen der Welt. Meerwasserentsalzung steht nur an Küsten zur Verfügung, verbraucht sehr viel fossile Energie und verursacht Umweltschäden. Eine Alternative war bisher die Gewinnung von Wasser aus der Luft durch Kühlung und Kondensation.

Dieses Verfahren verbraucht aber sehr viel Strom und ist für eine großflächige Versorgung zu teuer. Aquahara entwickelt und vermarktet nun erstmals ein sehr viel kostengünstigeres Verfahren zur Gewinnung von Wasser aus der Luft. Statt Strom nutzen wir Solarwärme und statt Kondensation benutzen wir Salz.

Technologie

Die Absorption von Feuchtigkeit durch Salz kennt jeder aus dem Alltag. Beispielsweise klebt das Salz im Salzstreuer oder zieht einen Weinfleck aus der Tischdecke. Dieses Phänomen lässt sich nutzen, um Wasser aus der Luft zu absorbieren. Manche Salzarten ziehen so viel Wasser an, dass sie nicht nur kleben sondern flüssig werden. Die Salzlösung wird in einer Destillationsanlage mit Solarwärme aufgeheizt und gibt das Wasser in Form von Dampf wieder frei. Der Dampf wird abgekühlt und kondensiert zu sauberem Frischwasser. Die Aquahara Technology GmbH hat die Kosten für dieses Verfahren durch technische Verbesserungen entscheidend reduziert. Für die erste unserer Patentanmeldungen liegt bereits ein positiver Recherchenbericht vor.
In einer mit Salzlösung getränkten Wabenstruktur (Bildmitte hinten) wird Feuchtigkeit aus der Luft absorbiert.
In einer mit Solarwärme aufgeheizten Kolonne (Bildmitte vorne) wird die Salzlösung verdampft.
Der Dampf kondensiert zu sauberem Wasser (ca. 3 Liter pro Tag pro m2 Solarmodul).

Was sind die bisherigen Ansätze zur Lösung der Wasserkrise?

Zur Herstellung von sauberem Trinkwasser gibt es Verfahren unterschiedlichster Art.

1. Die vorherrschende Methode in küstenfernen Regionen ist das Bauen immer tieferer Brunnen und die immer aufwändigere Reinigung von bereits vorhandenem Wasser. Diese Methoden stoßen mehr und mehr an ihre Grenzen.

2. Die Kapazität von Meerwasser-Entsalzungsanlagen wird jedes Jahr um ca. 7 Mio. m3 Frischwasser pro Tag erweitert.

3. Sogenannte atmosphärische Wassergeneratoren, die Wasser mit Hilfe einer Klimaanlage aus der Luft kondensieren, sind durch den hohen Stromverbrauch extrem kostenintensiv.

Warum wird die Aquahara Technologie erst jetzt entwickelt?

Das Verfahren zur Absorption von Feuchtigkeit aus der Luft in Salz ist aus der Luftentfeuchtung bekannt.  Man nutzt es sowohl industriell als auch im Haushalt zur Trocknung der Luft in feuchten Räumen mit Granulaten.

Da Salz sehr korrosiv wirkt, mußten in industriellen Anlagen sehr teure Werkstoffe, beispielsweise Titan, verwendet werden. Erst jetzt stehen mit besonderen, wärmeleitenden Kunststoffen und mit von Aquahara zum Patent angemeldeten Prozessverbesserungen, kostengünstige Alternativen zur Verfügung.

Wie kann aus extrem trockener Wüstenluft Wasser gewonnen werden?

Selbst sehr trockene Wüstenluft beinhaltet immer noch 7 ml Wasser pro Kubikmeter Luft. Das von Aquahara entwickelte Verfahren extrahiert ca. 1 ml Wasser pro Kubikmeter Luft. Will man nun ein Glas Wasser gewinnen, benötigt man ungefähr 200 Kubikmeter Luft. Dies entspricht der Luftmasse, die eine kleine Brise innerhalb von 2 Minuten um unseren Körper herumströmen lässt.

Wie viel Wasser wird produziert und zu welchen Kosten?

Solarkollektoren mit einer Größe von 20 x 20 Metern (66 Fuß x 66 Fuß) können 1.000 Liter (264 Gallonen) Wasser pro Tag produzieren.

Bisherige atmosphärische Wassergeneratoren produzieren aktuell Wasser mit Kosten von ca. 0,05 € pro Liter, das heißt ca. 50,- € pro m3.

Unser Ziel ist es, diese Kosten um 80 bis 90% zu senken! Unsere ersten Tests weisen darauf hin, dass wir dieses Kostenniveau erreichen können.

Wann und wo gibt es die erste Installation?

Alle technische Komponenten des technologischen Verfahrens werden derzeit in einer Testanlage erprobt. Bis Ende 2018 werden systematische Tests mit dem Funktionsmuster durchgeführt.

Das Team

Dr. Philippe Verplancke

Geschäftsführer
Dr. Philippe Verplancke absolvierte ein Studium der Elektrotechnik. Nach seiner Promotion am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik arbeitete er einige Jahre als Senior Consultant bei McKinsey & Company. Vor Gründung der Aquahara Technology GmbH war Dr. Philippe Verplancke Gründungsmitglied zweier Start-Ups. Sein zuletzt gegründetes Unternehmen, XClinical, ein international agierendes Software Unternehmen der Biopharma Branche mit Sitz in Deutschland, Frankreich, Schweiz, U.S.A. und Japan, ist bereits seit 16 Jahren erfolgreich am Markt tätig.

philippe.verplancke@aquahara.com

Ilyes Ben Hassine

Entwicklungsingenieur
Nach seinem Maschinenbaustudium an der Universität Stuttgart war Ilyes Ben Hassine zunächst Entwicklungsingenieur bei Bosch und anschließend sieben Jahre lang wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Dort war er maßgeblich beteiligt an der Entwicklung von Anlagen zur solaren Prozesswärme und zur solaren Kälte und entdeckte seine Leidenschaft für erneuerbare Energien.

ilyes.benhassine@aquahara.com

Cordula Krüsmann

Finanzierung
Nach ihrem Studium der Volkswirtschaftslehre war Frau Krüsmann zunächst Geschäftsführerin einer staatlich geförderten Privatklinik in München.
Geschäftlich sehr vertraut mit Asien wurde Frau Krüsmann durch einen Aufenthalts von über zehn Jahren in China. Dort war sie unter anderem mehrere Jahre an der Österreichischen Wirtschaftskammer in Shanghai tätig.

cordula.kruesmann@aquahara.com

Christian Unterreitmeier

Leiter Vertrieb
Nach dem Studium der Informatik und Betriebswirtschaftslehre startete Christian Unterreitmeier seine berufliche Karriere in der IT- und Telekommunikationsbranche. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in der Umsetzung globaler Software-Integrationen im Banken- und Telekommunikationsbereich. Daneben führt er seit 15 Jahren zwei von ihm gegründete Software-Unternehmen erfolgreich.

christian.unterreitmeier@aquahara.com
„Wasser ist ein freundliches Element für den, der damit bekannt ist und es zu behandeln weiß.“ - Goethe

Investoren

  • Michael Nimtsch

    Geschäftsführer der MWN Equity Investment GmbH
    Die MWN Equitiy Investment GmbH hat die Aquahara Technology GmbH als Business Angel finanziert. Ein Fokus des Unternehmens liegt auf Start-Ups mit überdurchschnittlichen Wachstumspotential im Bereich erneuerbare Energien und der damit verbundenen Entwicklung innovativer Technologien.

Business Case

Solare Wasserproduktionsanlagen sind umweltfreundlich, verbrauchen keine fossile Energie und können dezentral in küstenfernen Regionen aufgebaut werden. Aquahara Anlagen liefern wesentlich kostengünstigeres Wasser als atmosphärische Wassergeneratoren. Wir zielen damit auf das große Marktsegment der Wasserversorgung von Städten, Gemeinden und landwirtschaftlichen Betrieben ab. Die Aquahara Technology GmbH wird wesentliche Komponenten und Technologielizenzen für den Bau solarer Wasserproduktionsanlagen liefern.

Interessierten Investoren stellen wir nach Unterzeichnung einer Vertraulichkeitsvereinbarung gerne weitere Informationen zur Verfügung.

Aquahara Technology ist förderfähig im Rahmen der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zur Maßnahme „INVEST-Zusschuss für Wagniskapital". Investoren können damit auf Antrag einen Zuschuss für Wagniskapital bewilligt bekommen.

Kontakt

+ 3 = 5

Anschrift

Aquahara Technology GmbH

Bahnhofplatz 18
82110 Germering
Deutschland
Tel.: +49 89 84930944
info@aquahara.com

Anfahrt